Anne van As


Anne van As – Ohne Titel, 2017, 21 x 30 cm, Tusche & Acryl auf Papier

Anne van As fertigt Gemälde und Zeichnungen, in welchen die Natur eine zentrale Rolle einnimmt: weite Ebenen, Berge, Blumen und Tiere.

In ihren malerischen Werken scheint alles Sichtbare von Nebel bedeckt zu sein. Jener Schleier sorgt für die Suggestion eines vergangenen Momentes, einer einst erlebten Erfahrung.  Das Flüchtige des Wiederbelebten wird somit betont und verleiht den Bildern etwas Unheilvolles,  ohne jedoch eine gewisse Melancholie zu verlieren.

In den Zeichnungen ist der klare, figurative Stil auffallend. Die abgebildeten Tiere haben sowohl ein sanftes Aussehen als auch eine subtile Eleganz.  Unterdessen weisen sie jedoch starke Persönlichkeiten auf. Krähen, Hasen, Rehe und Wölfe sehen das Publikum eigenwillig an. Oft scheinen sie fast menschliche Eigenschaften zu haben, was bei dem Betrachter Rührung oder Wiedererkennung hervorrufen kann.

Die Bilder von Van As scheinen aufgrund ihrer verträumten, sanften Eigenschaften mit ihren gleichzeitig zugänglichen Themen schwierig in der Interpretation. Denn die Werke sind weit mehr als nur eine Erfassung der sichtbaren Realität. Die Melancholie und Einsamkeit in Van As Gemälden sorgen dafür, dass der Betrachter gewiss nicht unberührt bleibt.

 


Ausstellungen bei galerie with tsjalling:

2019   Art & Antik Messe Münster, 6 – 10 maart

2018   Tjielp, met Jeroen Allart & Beate Hoïng
2017   This Art Fair, Beurs van Berlage
2017    Remote, solo-expositie
2017    For Real, Cruiseterminal, Amsterdam, kunstbeurs
2016    This Art Fair, Beurs van Berlage, Amsterdam, kunstbeurs
2015    This Art Fair, Beurs van Berlage, Amsterdam, kunstbeurs
2015    Trust met Erik Buijs
2014    Art The Hague, Fokker Terminal Den Haag, kunstbeurs
2013    Don’t Feed the Animals groepsexpositie

CV (PDF)